16 traditionelle britische Gerichte, die Sie probieren müssen

Die Erkundung der Esskultur steht vielleicht nicht ganz oben auf Ihrer To-do-Liste, wenn Sie Großbritannien besuchen. Aber die britische Küche ist oft in ihrer Vielfalt und Qualität überraschend.

In dieser Liste haben wir uns von den Michelin-Sterne-Kreationen der besten Köche Londons entfernt und uns auf traditionelle Gerichte konzentriert, die Sie wahrscheinlich in den Cafés, Pubs und Restaurants im ganzen Land finden werden.

Einige Rezepte gehen auf Hunderten von Jahren zurück, während andere gerade im Trend liegen. 

Wir werden ihre seltsamen und wunderbaren Namen entmystifizieren, so dass Sie mit Zuversicht bestellen und ausprobieren können, wenn Sie diese auf den Speisekarten sehen!

1. Haggis, Neeps und Tatties

Haggis, Neeps und Tatties

Beginnen wir mit einem traditionellen schottischen Favoriten. Haggis ist das Nationalgericht Schottlands.

Zuerst werden Herz, Leber und Lunge eines Schafes gehackt, mit Talg und Haferflocken gemischt, dann mit Zwiebeln, Cayenne und vielleicht anderen Gewürzen gewürzt. Schließlich wird diese Mischung in ein Schafsmagen gefüllt und gekocht.

Haggis wird oft mit gekochten Rüben und Kartoffeln serviert (im schottischen Dialekt „neeps and tatties“).

Obwohl Sie Haggis in fast jedem Pub nördlich der Grenze, zu jeder Jahreszeit probieren können, spielt es eine wesentliche Rolle bei Burn’s Night Feiern am 25. Januar. 

Robert Burns, der berühmteste Dichter Schottlands, verewigte das Gericht in seiner “Ansprache an einen Haggis” und half ihm, weltweit berühmt zu werden.

2. Bangers und Mash

Bangers und Mash

Mash ist einfach – es ist die Abkürzung für mashed potatoes – Kartoffelpüree. Bangers sind ein gebräuchlicher Name für britische Würstchen, und Sie werden dieses herzhafte und leckere Essen in den meisten Pubs finden. Das Ganze ist oft mit reichhaltiger brauner Soße bedeckt.

Obwohl britische Würstchen nicht so abwechslungsreich sind wie zum Beispiel in Spanien, lohnt es sich, sich nach einigen leckeren regionalen Spezialitäten umzusehen.

Die Cumberland-Wurst gilt im Allgemeinen als die feinste, aber Sie werden endlose Variationen finden, darunter Schweinefleisch und Knoblauch, Schweinefleisch mit Salbei und Zwiebeln und sogar vegetarische Versionen.

Warum nennt man sie bangers – Knaller?

Niemand weiß es, aber es könnte deswegen sein, dass, wenn die Hülle vor dem Kochen nicht mit einer Gabel gestochen wird, der Inhalt in einer Mini-Explosion ausbricht. Allerdings haben wir noch nie gehört, dass eine tatsächlich “knallt”.

3. Welsh Cawl

Welsh Cawl

Cawl Cyreig, wie es auf Walisisch heißt, ist ein Winterlamm-Wurzelgemüseeintopf. Es wird traditionell am 1. März serviert, um den hl. David, den Schutzpatron von Wales, zu feiern.

Da es sich um ein typisch hausgemachtes Gericht handelt, finden Sie unzählige Variationen des Grundrezepts. Dazu können Rüben, geriebener Grünkohl oder Pastinaken gehören.

Am Ende der Saison wird zu dieser Zeit manchmal Knollensellerie verwendet, obwohl Stangensellerie ein leicht verfügbarer Ersatz ist.

Halten Sie also Ausschau nach diesem köstlichen Beispiel traditioneller Familienküche in Pubs und Restaurants in ganz Wales während des gesamten Monats März.

4. Spotted Dick

Spotted Dick

Das erste Rezept für Spotted dick, einen traditionellen gedämpften Pudding, erschien 1849. Ok, reden wir über den Namen.

Dieses Gericht ist auch als Spotted Dog bekannt. ‘Dick’ und ‘dog’ werden beide aus dem Wort ‘dough’ (Teig) abgeleitet, also nichts, worüber man hier kichern könnte. Und der gefleckte Teil des Namens? Das bezieht sich auf die Ströme im Pudding. 

Sie finden es auf Pub-Menüs in ganz Großbritannien, wo es in der Regel mit heißer Vanillesauce serviert wird. Lecker!

5. Black Pudding

Black Pudding

Ist überhaupt kein Pudding.

Black Pudding ist eine Wurstsorte, die traditionell am beliebtesten im Norden Englands ist, aber jetzt unter den trendigen Köchen der besten Londoner Restaurants ziemlich modisch ist.

Sie könnten es auch im “Full English”-Frühstück wiederfinden.

Man glaubt, es stammt aus den Tagen, als die Römer noch Großbritannien besetzten (so vielleicht könnte es als italienisch betrachtet werden), auch als Blutwurst bekannt.

Die Zutaten? Das Blut, natürlich, wird mit Haferflocken und Gewürzen vermischt und dann gekocht, bis es verdickt ist. Schmeckt viel besser als es klingt, und ob Sie es glauben oder nicht, heutzutage können Sie sogar vegane Versionen finden.

Wenn Sie Black Pudding ausprobieren möchten, ist es besser, in ein hochwertiges Restaurant zu gehen, da die billige Version, die manchmal in Pubs und Cafés angeboten wird, Ihnen keine echte Vorstellung von dem einzigartigen und köstlichen Geschmack gibt.

6. Cullen Skink

Cullen Skink

Der Name mag nicht appetitlich klingen, aber Cullen Skink ist eine herzhafte schottische Fischsuppe mit geräuchertem Schellfisch, Kartoffeln und Zwiebeln. Milch oder Sahne werden verwendet, um es zu verdicken und eine wunderbare seidige Textur zu erzeugen, und dann wird es mit der Zugabe von grob gehackter Petersilie vollendet.

Das Gericht stammt aus der Stadt Cullen, wo es traditionell mit dem lokalen geräucherten Schellfisch zubereitet wurde.

Diese robuste und wärmende Suppe wird in Pubs und Restaurants in ganz Schottland serviert, obwohl es selten ist, sie südlich der Grenze zu finden.

7. Toad in the Hole (Kröte in der Grube)

Toad in the Hole (Kröte in der Grube)

Sie werden froh sein zu wissen, dass in diesem Gericht keine Kröte in Sicht ist. Es ist eine beliebte Hausmannskost, einfach zuzubereiten, indem man eine Wurst (oder manchmal anderes Fleisch) in einen Teig der Art Yorkshire-Pudding (was nichts mit einem Pudding zu tun hat, aber wir kommen später darauf zurück) einwickelt.

Es ist ein einfaches Abendessen in der Mitte der Woche, im Gegensatz zu den eng verwandten Würstchen im Schlafrock, die ein Party-Favorit sind.

Sie werden Toad in the Hole (Kröte in der Grube) auf den Menüs vieler Pubs und Cafés finden. Das Endprodukt hängt, aber natürlich, von der Qualität der einfachen Zutaten ab, so dass sich viele Köche dafür entscheiden, Gourmet-Wurstsorten wie Cumberlands einzubeziehen.

8. Pie, Mash, and Liquor (Pastete, Brei und Petersiliensoße)

Pie, Mash, and Liquor (Pastete, Brei und Petersiliensoße)
https://www.instagram.com/flawlessfooduk/

Pie, Mash and Liquor ist eine Londoner Spezialität, die am ehesten in Cafés und Pubs im Osten der Stadt zu finden ist.

Ihre Ursprünge reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück, als die Themse für Fische zu verschmutzt war, aber Aale billig und reichlich vorhanden waren. So wurden sie in Pasteten gebacken, mit Kartoffelpüree serviert und in dem Saft gebettet, in dem die Aale gekocht worden waren.

Sie werden erleichtert sein zu erfahren, dass die Kuchen keine Aale mehr enthalten – diese Tage sind sie mit Rinderhack gefüllt. Und der “Liquor” bekommt seine alarmierende fluoreszierende grüne Farbe nicht vom Aal-Saft, sondern von frischer Petersilie.

Dieses kultige Gericht finden Sie in jedem der Ost-Londoner Pasteten-und-Brei-Geschäfte.

Die gute Nachricht ist, dass es nicht nur Aal-frei, sondern köstlich ist und für eine faszinierende “was ich zum Mittagessen hatte” Insta Post sorgt.

9. Bubble and Squeak

Bubble and Squeak

Dieses bescheidene Familiengericht, das es seit dem 18. Jahrhundert gibt, wird aus einer Grundmischung aus Kohl und Kartoffelpüree zu Bratlingen geformt, die dann in Butter oder Schmalz gebraten werden.

Am Anfang wurde Fleisch anstelle des Kartoffelpürees verwendet, aber seit dem Zweiten Weltkrieg, als Fleisch streng rationiert wurde, ist es etwas in Ungnade gefallen.

Bubble and Squeak wurde als eine großartige Möglichkeit angesehen, etwaige Reste des traditionellen Sonntagsessens zu verbrauchen, so dass es, von sparsamen Hausfrauen, am häufigsten montags zubereitet und zum Frühstück serviert wurde.

Sie finden es auf Speisekarten in ganz Großbritannien, aber wenn Sie das letzte Wort zu dieser Grundnahrung suchen, gibt es ein Café in Amersham, nordwestlich von London, das nur Bubble and Squeak serviert, zur höchsten Perfektion vorbereitet.

10. Scotch Egg (Schottisches Ei)

Scotch Egg (Schottisches Ei)

Nach den Namen der vorherigen Gerichte, die keine Ähnlichkeit mit ihren Zutaten haben, kann es als Erleichterung kommen, zu erfahren, dass ein Schottisches Ei tatsächlich ein Ei ist. Es hat einfach keine Verbindung zu Schottland!

Scotch Eggs wurden nach England von Soldaten eingeführt, die etwas Ähnliches in Indien genossen hatten – nargisi kofta.

Das Ei wird hart gekocht, eventuell mit einer Schicht gehackten Schinkens bedeckt, dann in Semmelbröseln gerollt und knusprig gebraten. Scotch Eggs sind ein unverzichtbarer Bestandteil eines britischen Picknicks, da sie schmackhaft sind und immer kalt gegessen werden.

Heutzutage finden Sie Scotch Eggs in Cafés, Take-aways, Supermärkten und Feinkosttheken in ganz Großbritannien, da sie ein billiges und leckeres Snackessen sind. 

Für das ultimative Scotch Egg-Erlebnis, kaufen Sie etwas davon aus dem exklusiven Fortnum and Masons Store auf Piccadilly in London, wo behauptet wird, dass die ersten im Jahr 1738 geschaffen wurden, um wohlhabende Reisende auf langen Kutschenfahrten zu unterstützen.

11. Jellied Eels (Gelierte Aale)

Jellied Eels (Gelierte Aale)

Okay, wir sind wieder in London und Aale stehen wieder auf der Speisekarte. Gelierte Aale werden hergestellt, indem man gehackte Aale in einer Muskatnuss- und Zitronensaftbrühe kocht, bis sie sich in einer gelatineartigen Konsistenz auflösen. Sie werden traditionell kalt gegessen und Sie werden sie wahrscheinlich nicht außerhalb Londons und der Küstenstädte im Südosten finden.

12. Scouse

Scouse

Wenn Sie einen Ausflug in den Nordwesten Englands machen, um Liverpool, den Geburtsort der Beatles, und eine lebhafte, kosmopolitische Hafenstadt zu besuchen, warum probieren Sie nicht einen Teller mit lokalem Scouse? Es ist ein einfacher Eintopf, eine Variation von Gerichten der Arbeiterklasse, die in ganz Europa zu finden sind und die billige und lokale Zutaten massenhaft enthalten.

Scouse wird traditionell mit Fleisch, Kartoffeln und Karotten hergestellt, dann mit Rote Beete und eingelegtem Rotkohl als Beilage serviert. Heutzutage können Vegetarier jedoch einen “blind Scouse” als eine fleischfreie Version bestellen.

Sie finden Scouse auf Pub-Menüs in der ganzen Stadt. Es hat sogar den Bewohner der Stadt ihren berühmten Spitznamen verleiht – sie sind überall als “Scousers” bekannt.

13. Laverbread

Laverbread
https://www.instagram.com/englishoutdoors/

Erstens: Laverbread ist kein Brot. Laver ist eine Art Seetang, der in Wales gefunden wird. Es wird frisch vom Meer gesammelt, dann gekocht und gehackt und manchmal mit Haferflocken gemischt, bevor es gebraten wird.

Sie finden Laverbread in gehobenen Cafés und Restaurants in Wales, die traditionell mit Pilzen, Speck und Würstchen zum Frühstück serviert werden. Sie können es sogar auf Toast gestrichen oder mit Meeresfrüchten vorbereitet finden.

Wie Sie vielleicht erwarten, hat es einen natürlich salzigen Geschmack, und die Textur nach dem Kochen ist ziemlich breiig.

Wenn Sie die Motivation brauchen, dieses einzigartige lokale Gemüse zu probieren – erinnern Sie sich daran, dass es, wie die meisten Meeresalgen, bis auf die Kiemen mit essentiellen Nährstoffen gefüllt ist. Und es ist, natürlich, vegan.

14. Bacon Butties

Bacon Butties

“Buttie” ist der Slangbegriff für ein Sandwich, und der Begriff wird am häufigsten im Norden Englands verwendet. Und ein einfaches Bacon Buttie ist zweifellos der König der Sandwiches. Frisches Brot von ausgezeichneter Qualität, bestrichen mit gesalzener Butter und gefüllt mit frisch gebratenem Schinkenspeck, macht den ultimativen Snack zu jeder Zeit.

Eine Scheibe gekochte Tomate oder etwas braune Sauce sind einfache optionale Zusätze.

In Pubs, Cafés und Snackbars am Straßenrand finden Sie überall Bacon Butties (im Süden auch als Bacon Sarnies bekannt). Traditionell werden sie von einem riesigen Becher dampfenden, mit Milch zubereiteten, Tee begleitet.

15. Chicken Tikka Masala

Chicken Tikka Masala

Indisches Essen ist eine britische nationale Besessenheit. Eine typische Nacht von Pubbing oder Clubbing muss mit einem Ausflug zum nächstgelegenen indischen Restaurant, für ein Curry, enden.

Samstagabend zu Hause vor dem Fernseher? Beginnen Sie den Abend mit einem Ausflug zum nächstgelegenen indischen Imbiss (oder bestellen Sie mit Lieferservice), um eine Auswahl an würzigen Gerichten zu erhalten, die die ganze Familie lieben wird.

Es mag seltsam erscheinen, dieses Gericht aufzuführen, das seinen Ursprung auf dem indischen Subkontinent hat, aber Chicken Tikka Masala wird regelmäßig zum Lieblingsgericht der Nation gewählt.

Es wird oft darauf hingewiesen, dass es in Indien nicht existiert und es wird von Curry-Puristen abgetan. Die Legende besagt, dass es in Glasgow, Schottland, entstand. Als sich ein Kunde beschwerte, dass sein Hühnchen zu trocken sei, schlug ein unternehmungslustiger Koch schnell eine cremige, leicht gewürzte Tomatensauce auf.

Aber es besteht kein Zweifel, dass Chicken Tikka Masala ein fester Favorit bei Familien ist, da selbst die wählerischsten Kinder es lieben. Man findet es überall – in Cafés, Imbissstuben, indischen Restaurants und fertig zubereitet in Supermärkten.

16. Fish and Chips with Mushy Peas

Fish and Chips with Mushy Peas

Zu guter Letzt ein traditionelles Gericht mit einem eindeutigen Namen. Wir konnten nicht beenden, ohne diesen wahren britischen Klassiker zu erwähnen. Fish-and-Chips-Läden sind nicht mehr so verbreitet wie früher, aber man findet sie immer noch in jeder Stadt.

In Küstenstädten, wo der köstliche Geruch von Bratfisch die Luft durchdringt, finden Sie die frischsten und hochwertigsten Fish-and-Chips.

Mushy peas? Das ist Erbsenbrei denn Sie als Beilage zu vielen traditionellen britischen Gerichten finden werden. Es sind große Marrowfat Erbsen, die langsam bei schwacher Hitze gekocht werden, bis sie anfangen sich aufzulösen. Köstlich und einfach zu Hause zuzubereiten, als Abwechslung zu den frechen, hellgrünen Kanonenkugel Erbsen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Neue Beiträge

Verwandte Beiträge